loverboys
betroffene
tipps
vertrauenspersonen
jugendarbeit
schulungen
termine
spenden
workshop
schueler
schulen

liebe ohne zwang schafsunglueck

Mit diesem vom EU geförderten Clip von Sheeplive werden die Strategien von „Loverboys“ und anderen Tätern im Internet beleuchtet. Der Spot zeigt, wie die Kontaktaufnahme und allmähliche Verfremdung anderer Vertrauenspersonen ablaufen kann. Er weist viele Parallelen zu realen Situationen auf. Zu Beginn sollen ruhig auch die positiven Aspekte des Internets erläutert werden, denn es birgt nicht nur Risiken, sondern auch Chancen.
Einstiegsfragen können sein: Wer geht schon ins Internet? Mit oder ohne Eltern? Was für tolle Sachen kann man da machen? Gibt es auch Gefahren im Internet?

Schauen Sie gemeinsam mit der Gruppe den Spot von Sheeplive an. Leiten Sie danach eine Gesprächsrunde an. Klären Sie, wofür die Personen im Spot in der realen Welt stehen. Versichern Sie sich, dass angekommen ist, welche Gefahr der Spot verdeutlichen will.
Mögliche Diskussionsfragen: Was hat das Schäfchen im Spot gemacht? Wie hat es sich in Gefahr gebracht? Wofür stehen die einzelnen Figuren in dem Film? Der Wolf, das Schäfchen, die Hirten, der Jäger, die andere Schäfchen? Was kann das Schäfchen tun, damit ihm sowas nicht wieder passiert?

Weiterführende Links zur Sicherheit im Internet:
www.klicksafe.de
www.saferinternet.de

Kurzüberblick

  • Workshop zur Aufklärung über die „Loverboy“-Methode, zum selbständig durchführen
  • Für Jugendliche von 13-19 Jahren
  • Workshop-Ablauf kann variiert werden zwischen 2-6 Schulstunden 
  • Als Projekttag, -woche oder in mehreren Themenblöcken ausführbar
  • Auch als 2-stündiger Online-Workshop möglich
  • Für Schulklassen, Jugendgruppen oder -clubs
  • Gruppengröße circa 15-30 Personen
  • Für gleichgeschlechtliche oder gemischte Gruppen
Nach oben