Informationen für Eltern

Informationen zu „Loverboys“, sowie Hilfe und Beratung für Eltern, finden Sie auf „Die Elterninitiative“ und no-loverboys.de


Soforthilfetipps

Kennen Sie ein Loverboy-Opfer oder befürchten, eins zu kennen?
Hier sind die wichtigsten Tipps für Eltern (und Lehrer_innen) von möglichen Loverboy-Opfern

Dont’s :

  • “Loverboys” sind Meister der Manipulation – sie können alle täuschen: Eltern, Freunde, Familie. Machen Sie sich keine Vorwürfe, wenn Sie denken, Sie hätten nicht rechtzeitig bemerkt, was bei Ihrer Tochter passiert. Damit können Sie ihr nicht helfen.
  • Werden Sie nicht wütend auf die Betroffene.
  • Stellen Sie sich nicht zwischen das Opfer und den Loverboy: Auch wenn Sie es beschützen wollen, es ist in ihn verliebt. Versuchen Sie nicht, Ihre Tochter von ihm abzubringen – es wird sie nur mehr zu ihm ziehen. SIE muss die Entscheidung treffen, ihn zu verlassen, sonst wird sie immer wieder zu ihm zurück gehen.
  • Wenn Sie denken, dass etwas schief läuft, schweigen Sie nicht über das, was passiert.

Do’s:

  • Versuchen Sie, ruhig zu bleiben.
  • Bieten Sie der Betroffenen Ihre Hilfe an, egal wann, wo oder wie: Sie soll wissen, dass sie immer zu Ihnen kommen kann – egal mit was.
  • Wenn Ihre Tochter zu Hause wohnt, schmeißen Sie sie nicht raus.
  • Sagen Sie der Betroffenen, dass es nicht wichtig ist, was sie getan hat. Dass Sie sie immer lieb haben werden und dass Sie nicht böse sind, auch wenn es Ihnen schwer fällt, die Beziehung/ihr Verhalten zu verstehen.
  • Seien Sie behutsam und vorsichtig – das Opfer braucht jetzt das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit.
  • Betonen Sie immer wieder die Freiheit, die Sie der Betroffenen schenken. Das bedeutet auch die Freiheit zum “Loverboy” zurück gehen zu können. Damit unterscheiden Sie sich ganz klar vom “Loverboy”. Er zwingt. Sie lassen die Wahl.
  • Suchen Sie sich Hilfe: Das ist ein schwieriges Thema und niemand kann oder sollte damit alleine umgehen müssen. Falls das Opfer minderjährig ist, sprechen Sie mit der Polizei und einer örtlichen Beratungsstelle über die beste Vorgehensweise.

Beratungsstellen:

Beratungsstellen bei sexuellen Missbrauch, Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution


Zum Weiterlesen:

Der Verein „NO loverboys“ soll als direkte Anlaufstelle für Betroffene und deren Angehörige dienen:
NO loverboys

Kostenlose Mailberatung, die von ausgebildeten psychologischen Beratern geführt wird, die auf Loverboys spezialisiert sind: Mailberatung bei “Das Sorgentelefon”

Planet Schule-Sendung:
Die Loverboy-Masche: Wie Schulmädchen in die Prostitution geraten

Spiegel-Online:
Morgens Mathe, Mittags Hure

Die Zeitschrift EMMA schreibt:
Loverboys im wahren Leben

Ein Buch von Merel van Groning:
Plötzlich gehörst du ihm

Ein Buch von Helen Vreeswijk:
Die Masche Liebe