Ist Ihnen aufgefallen, dass ein Mädchen in Ihrer Umgebung oder gar Ihre Tochter sich außergewöhnlich stark verändert, mehr als im Normalfall bei Teenagern? Hat sie einen neuen Freund? Ist sie oft geistesabwesend? Reagiert sie sofort auf ihr Handy und ist schnell verschwunden, wenn sie einen Anruf bekommt? Werden ihre schulischen Leistungen schlechter? Wird sie verschlossener, müder und aggressiver? Ist sie nachts oft unterwegs? Können sie bei ihr erhöhten Alkohol- oder Drogenkonsum feststellen? Duscht sie oft und sehr lange? Hat sie viel Kontakt zu älteren Jungen oder Männern und weniger zu ihren Freund_innen? Weiß niemand in ihrer Umgebung, wo sie steckt?

Wenn mehrere dieser Punkte zutreffen, kann es sein, dass sie an einen Loverboy geraten ist und dringend Hilfe braucht!

Informationen zu „Loverboys“, sowie spezifische Hilfe und Beratung für Eltern, finden Sie auch auf „Die Elterninitiative“ und no-loverboys.de.