Heute besuchte uns eine internationale Studierendengruppe der Summer School des M.A. Social Work with Refugees and Migrants an der FHWS Würzburg, um unser Projekt "Liebe ohne Zwang" kennenzulernen.

Besonders das Thema Menschenhandel in Deutschland, die Loverboy Methode und Rechtsprechung dazu, erregte das Interesse der Studierenden. Auch sie hatten teilweise in ihrem Herkunftsland schon eigene Erfahrungen mit Menschenhandel gemacht. Immer wieder fiel uns auf, dass die Forschung in diesem Themenbereich noch sehr mangelhaft ist und somit diese dringende Thematik nicht unterstützen kann. Forschung ist ein wichtiger Teil dafür Methoden und Strategien besser zu verstehen und diesen aktiv und präventiv entgegenzuwirken. Außerdem würden realistische Fallzahlen zeigen, dass das Problem größer ist, als viele Menschen annehmen. Melden SIe sich gerne bei uns, wenn Sie Interesse hätten gemeinsam mit uns eine Forschung in diesem Themenbereich durchzuführen.

 

Nach oben